die Mammutbäume im Schurwald

Der Riesenmammutbaum kann bis zu 95 m hoch werden und einen Stammdurchmesser von bis zu 17 m an der sehr weit ausladenden Basis erreichen. Ein Beispiel hierfür ist der General Sherman Tree, der mit einem  Stammvolumen von 1486,9 Kubikmetern den größten lebenden Baum der Erde darstellt. Die Bäume werden bis zu mehreren tausend Jahren alt.

Aufgrund einer außergewöhnlichen und seinesgleichen suchenden Begebenheit, sind diese eigentlich in Kalifornien beheimateten Bäume auch im Schurwald zu finden:

Vor etwa 150 Jahren, 1864 kurz vor seinem Tod, gab König Wilhelm I. von Württemberg, der als großer Naturliebhaber bekannt war, den königlichen Forstdirektionen im Land einen außergewöhnlichen Pflanzauftrag: er ließ sich direkt aus Kalifornien Samen dieser riesigen Bäume liefern und daraus  tausende Jungpflanzen der exotischen Baumart im Kalthaus der heutigen Wilhelma in Stuttgart aufziehen.

Diese Jungbäume wurden anschließend an ausgewählten Standorten in vielzählige Schlossgärten und Parkanlagen Württembergs als auch in den königlichen Wäldern angepflanzt.

Zu diesen Wäldern gehört auch der Schurwald, so dass an einigen Stellen die Riesen zu bewundern sind, auch in unmittelbarer Nähre zu Reichenbach an der Fils.

Die Standorte können selbstverständlich im Rahmen der Touren mit einbezogen werden.